E. M. Jungmann mit dem Verlegerehepaar Frank und Inge Festa und dem Blogger Detlef Plaisier auf der Leipziger Buchmesse 2016

#lbm16

Es war mein 7. Besuch der Leipziger Buchmesse, aber es war das erste Mal, dass ich nicht nur als Gast dort war, sondern am Stand. Ja, okay,  bei Epidu war ich damals auch am Stand, aber eher wie ein Gast. Diesmal aber war es wie etwas „Eigenes“, ich konnte mich und meine Bücher vorstellen und hatte eine Menge Spaß.

Organisiert hat das alles der Angela Pundschus Verlag Hamburg, bei dem ich nun schon einige meiner Werke veröffentlicht habe. Unser kleines Team bestand aus der Eignerin – Angela Pundschus – sowie ihrer Tochter Desiree und mir. Am Wochenende war dann auch noch unser Cartoonist Hartmut Ehreke alias ERIC am Stand und hat live gezeichnet. Einmal am PC, einmal auf dem Block. Vor so viel Talent kann ich nur niederknien. Auf ERICs Facebookseite und auf seinem Blog könnt ihr seine Werke bestaunen.

Im Reisebüro Winkler hatten wir eine Lesung, die bis auf den letzten Platz besucht war. Desiree las aus Rohrfrei 2, ich aus meinem neuen Buch Visitați România – 14 Tage Abenteuer, und die Leute waren so begeistert, dass sie auf alle Fälle nächstes Jahr wieder eine Lesung von uns wollen. Natürlich haben wir auch ein paar Bücher verkaufen können.

Und wir hatten jede Menge Besucher. Unter anderem Maria und David vom Lektorat Rohlmann & Engels, Holger Reichard von Wortmax, die lieben Blogger Silke Hartmann und Detlef Plaisier und – Trommelwirbel – Frank und Inge Festa vom Festa Verlag.

Ein besonderes Erlebnis war für mich auch das von Leander Wattig so toll organisiserte Pub’n’Pub. Neben dem Vergnügen, viele liebgewonne Menschen aus der Buchbranche wiederzusehen, durfte ich auch ein paar neue kennenlernen, darunter Gérard Otremba, der nicht nur ein guter Blogger, sondern auch ein erfrischend intelligenter Diskutant ist. So wurde es auf dem Pub’n’Pub später als geplant, aber ich habe keine Sekunde, die ich dort war, bereut.

Mein Fazit: Leipzig, du warst toll! Auch wenn ich jetzt mit der  berühmten Messegrippe flach am Boden liege, das war es wert. Ich freue mich schon auf’s nächste Jahr bei der #lbm17

Ein Gedanke zu „#lbm16“

  1. so, dann starte ich mal eine kleine Buchrezension und hoffe, hier an der richtigen Stelle zu sein.
    „Vizit ati Romania – 14 Tage Abenteuer“ hat mich länger beschäftigt, als das fingerdicke Buch am Anfang vermuten ließ. Doch recht bald, nach den ersten 5 Seiten, wusste ich, dass ich diese „Reise“ an der gedanklichen Seite von E.M.Jungmann nicht im Schnelldurchlauf erleben möchte. Rumänien? Was wusste ich bis dato von diesem Land? Ehrlich? Sehr wenig. Eine verlockende Schwarzmeerküste wäre vlt. mal eine Urlaubsüberlegung gewesen, aber sonst? Und nun bin ich per Buch einen Monat lang leise, staunend und aufmerksam immer wieder in dieses Land eingetaucht, habe einen sehr ehrlichen Reisebericht erlebt, der das Land für mich in ein neues Licht gerückt hat. E.M. Jungmann beschönt nichts und entdeckt doch vor allem Schönes. In den Menschen, in unerwarteten Begebenheiten, in Landschaften, im Tagtäglichen, in Details, die man wohl am ehesten so wie sie wahrnehmen kann, wenn man genau in dieser Form reist ….. Ich sage: lest selbst! Durch die Einblicke in die wechselvolle Geschichte des Landes, die hier im Buch sehr gut recherchiert aber auch für jeden verständlich vermittelt werden, rundet sich das Bild zwischen Vergangenheit und Gegenwart Rumäniens ab und es kommt einem plötzlich näher vor….. Danke für ein sehr gutes Buch voller Neugier, Mut, Menschlichkeit, Vertrauen und auch Humor! Ob man im Anschluss eine Reise nach Rumänien bucht? Nun, warum nicht, aber ich glaube, darum geht es der Schriftstellerin gar nicht vordergründig. Ihr Buch ist für mich eher ein Statement für den „zweiten Blick“: schaut doch mal genauer hin … wendet euch nicht gleich ab und geht davon….. schärft eure guten Sinne ….. nehmt das eigene Denken nicht grundsätzlich als Messlatte für das Denken Anderer …. seht mit dem Herzen … Ich möchte „Vizit ati Romania“ weiter empfehlen, denn es hat mich berührt und bereichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.